Vermeiden von Android-Malware - alles und mehr von Semalt

Android-Malware gibt es überall im Web. Es wurde jedoch festgestellt, dass Linux, Android's Foundation, nahezu frei von Malware ist. Insbesondere hat Trend Micro die Möglichkeit von mehr als einer Million Android-Trojanern bis Ende des Jahres prognostiziert. Windows ist auf dem Desktop beliebt, aber auf anderen Plattformen ist auch Linux bekannt. Daher werden die Leute eher fragen, warum nur Android von Malware angegriffen wird.

Ivan Konovalov, Customer Success Manager von Semalt , erklärt, warum und wie Sie Ihr Gerät sichern sollten.

Zunächst ist Android beliebter. Laut einer Studie von Canalys aus dem Jahr 2013 führte Android mit 59,5 Prozent alle ausgelieferten intelligenten Mobilgeräte an. Infolgedessen berichtete das Mobile Threat Center von Jupiter Networks, dass sich kommerzielle Verkaufsteams darauf konzentrieren, wo sich die Fische befinden. In ähnlicher Weise haben Cyberkriminelle die meisten Bedrohungen für Android-Apps und -Entwickler ins Visier genommen.

Danach macht es Android einfach, gefälschte Software im Vergleich zu anderen Plattformen wie Linux zu installieren. Folglich greift Malware Android-Telefone oder -Tablets leicht an. Wenn Sie Ihr Gerät sicher verwenden möchten, stellen Sie einfach sicher, dass Sie diese einfachen Regeln einhalten.

Vermeiden Sie zunächst den Besuch und das Herunterladen von Apps von verdächtigen Websites. Das Sicherheitsunternehmen Blue Coat hat festgestellt, dass Pornografie die entscheidende Bedrohung darstellt. Der gefährlichste Ort für Handynutzer war Pornografie. Infolgedessen stammten mehr als 25 Prozent der Fälle, in denen ein Benutzer eine bösartige Website besuchte, von einem Pornostandort. Wenn Sie diese Websites vermeiden, sind Sie vor dem Befall mit Malware geschützt.

Laden Sie zweitens niemals Apps aus Google Play Stores von Drittanbietern herunter. Juniper Networks fand heraus, dass Malware-Autoren in Android-Stores von Drittanbietern dominieren. Darüber hinaus sind solche Geschäfte zu einer führenden Quelle für Android-Viren und falsche Installationsprogramme geworden, die behaupten, legitime Anwendungen zu sein. Es ist ratsam, sich an den vertrauenswürdigen Google Play Store zu halten.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Android. Laut Juniper Networks verdienen 77 Prozent der Android-Trojaner ihr Geld mit dem Versenden von Textnachrichten. Die neuesten Versionen von Android benachrichtigen Sie, wenn eine Anwendung versucht, Premium-SMS mit zusätzlichen Gebühren zu senden. So können Sie der App entweder erlauben, die Nachricht zu senden oder sie zu blockieren.

Überprüfen Sie anschließend vor der Installation die Legitimität der Software und stellen Sie sicher, dass nur die erforderlichen Berechtigungen angefordert werden. Trotz der Tatsache, dass Google Fortschritte beim Löschen von Malware aus seinem Play Store erzielt hat, sollten Sie sich vor unbekannten Programmen in Acht nehmen. Schauen Sie sich die Bewertungen, die Anzahl der Benutzer und den Namen des Entwicklers genau an, um die Authentizität des Programms festzustellen. Überprüfen Sie außerdem die Berechtigungen der Software. Wenn der App-Entwickler nichts zu sagen hat, seien Sie gewarnt und bleiben Sie fern.

Verwenden Sie zum Schluss eine Antivirensoftware. Bei so vielen Viren sollten Sie kein Android-Gerät ohne Virenschutz verwenden. Viele Leute denken, dass Android-Antivirenprogramme nutzlos sind. Dies ist jedoch nicht der Fall, da sich die Dinge geändert haben. Im Februar 2013 stellte der AV-TEST beispielsweise fest, dass 21 Antiviren-Apps zufriedenstellende Ergebnisse erzielen konnten. Diese Tests wurden auf einem Samsung Galaxy Nexus durchgeführt, das unter Android 4.1.2 gegen 1000 Malware ausgeführt wird. Warum also nicht Ihr Android-Gerät sicher machen?